herat Gratis bloggen bei
myblog.de

´;

[NEWS~2o.o8.2oo9] Neues Design online! <3


Emotionaler Frühjahrsputz

[Stimmung: überfordert ]

[Musik: BfmV-The End ]

Ach ist es nicht schön? Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern, die Blumen blühen! Ist es nicht ein wundervoller Tag? NEIN? Richtige Antwort: 100 Punkte! Ich will nicht abstreiten, dass ich den Frühling mag, das tue ich wirklich! Es tut gut, endlich mal wieder ohne Jacke rausgehen zu können und die Sonne im Gesicht zu spüren, aber je schöner es draußen wird, je mehr glückliche Menschen draußen zu sehen sind, je mehr lachende Kinder ich schon von weitem höre, desto mehr wird mir der Schatten in meinem Inneren wieder bewusst!

Ich schreibe ziemlich wenig in letzter Zeit, das ist mir aufgefallen. Das hängt einfach damit zusammen, dass hier im Moment das totale emotionale Chaos tobt. Von Frühlingsgefühlen ist nicht viel zu merken, leider - dabei liebe ich diese Jahreszeit so sehr! Wenn da nicht, wie immer, das ABER wäre . . .

Gestern war ich mit Janni auf dem Jahrmarkt und das war das erste Mal seit langem, dass ich wieder etwas abschalten konnte. Es war wirklich schön mit ihm, mein ganzes Geld ging dabei drauf, aber das war es wert! Es gibt so vieles, um das ich mich im Moment sorge und der Besuchstag bei meinem Bebii gibt mir immer ganz viel Kraft und reißt mich richtig raus aus meinem Tief.

Aber leider ist gerade dieser Tag auch immer schnell zuende, die Zeit vergeht im Flug und kaum bin ich wieder an der Bushaltestelle angekommen, geht die Gedankenspirale wieder los und in meinem Kopf schreit wieder alles durcheinander. Es ist so vieles, das sich aufgetürmt hat und es kommt mir vor als würde es jeden Tag mehr werden.

Erstmal sind da auf einmal wieder die Gedanken an den Missbrauch von damals, die mich seit dem Vorfall vom letzten Eintrag aus irgendeinem Grunde wieder täglich quälen. Ich dachte, das Thema wäre abgeschlossen und davon mal abgesehen gab es in meinem Leben schon schlimmere Trigger, mit denen ichwesentlich besser zurechtkam. Und doch habe ich seitdem Vortrag ständig Flashbacks, unter denen ich wirklich leide. Das Thema beschäftigt mich doch sehr und entzieht mir jede Menge Kraft. Ich frage mich sogar, ob da noch mehr sein könnte und grübel eine Menge herum, weil mir ja auch die Erinnerungen an meine gesamte Kindheit fehlen. Ich hab Ansgt, dass da noch mehr sein könnte. Das ist ein schweres Thema für mich.

Aber das ist ja nicht alles, auch wenn es mir persönlich im Moment schon reichen würde. Erny geht es nämlich auch zusehens wieder schlechter, er trinkt wieder sehr viel und kam die letzten Tage jedes Mal high von der Vergabe zurück, manchmal so schlimm, dass er kaum noch stehen konnte. Auch heute wieder. Damit kann ich nur ganz schlecht umgehen, das war schon immer so - ich kann es nicht ertragen ihn so zu sehen und werde dann auch oft sehr traurig und verzweifelt, weil ich nicht weiß, wie ich ihm helfen soll und was ich tun kann, damit das aufhört!

Und ich habe niemanden, mit dem ich darüber reden kann. Denn ich fühle mich seit der Sache mit Sandra, von der ich ja in den letzten Wochen oft schrieb, doch um ehrlich zu sein ein ganzes Stück einsamer als ich oft zugeben mag. Mir fehlen einfach richtige Freunde, bei denen ich ICH sein kann. Bekannte hab ich genug, aber das ist alles so nichtssagend und oberflächlich, sodass ich mich sogar einsam fühle, wenn ich mit diesen Menschen zusammen unterwegs bin! Je mehr sich alle amüsieren und lachen, desto stiller und trauriger werde ich.

Aber auch mit diesen Themen muss ich alleine klarkommen, denn nach wie vor ist noch keine Thera ist Sicht und es fühlt sich an, als würde ich auf der Stelle treten. Manchmal denke ich, es wäre vielleicht gut, in die Klinik zu gehen, denn ich habe wirklich Ansgt vor einem Zusammenbruch! Meine Kraft wird täglich weniger und ich weiß nicht, wo ich neue hernehmen soll! Gestern hab ich erfahren, dass jemand, der mir mal sehr wichtig war und es heute auch irgendwie immernoch ist, wahrscheinlich Krebs hat und ich könnte wahrscheinlich noch stundenlang weiter herumheulen und all das aufschreiben, was mich im Moment noch ankotzt - von den Schlafstörungen über den Suchtdruck, den Schneidedruck, den psychosomatischen Schmerzen, aber darauf will ich diesmal nicht auch noch näher eingehen, das würde den Rahmen sprengen.

Ich bin es ja selbst Leid, immer nur zu herumzuheulen! Das will ich doch eigtl. gar nicht, dieses verdammte Selbstmitleid - ich will doch etwas tun und nicht nur jammern! Ich weiß nur wirklich nicht mehr, was ich noch tun soll!!? Es muss doch einen Weg geben, es gibt doch immer einen Weg! Jeden Tag finden hunderte von Menschen einen Ausweg für ihre Probleme, aber wo ist meiner? Immer wenn ich etwas geschafft habe, kommt etwas neues dazu! Ich stehe mir wohl selbst im Weg oder sowas, anders kann ichs mir nicht vorstellen. Ich weiß nur, dass ich langsam aber sicher nicht mehr mag. Ich bin müde.

Nur mal ein wenig Pause machen, einfach mal den Stop-Knopf drücken und durchatmen - das wär schön! Und den Frühling genießen, den ich mal so geliebt habe. Aber das habe ich wohl irgendwie verlernt auf dem Weg zur Gegenwart.

4.4.09 17:21
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen